Wohin kann man schon vor sich selbst fliehen?

"This night isn´t better
I don´t wanna stay here
Why should it matter
My visions are queer

Cold sweat on my skin
My heart is beating
Might have been a sin
´Cause my hands are bleeding

It´s been already years
Since it first happened
All I have are tears
And no weapon"

Violent Dreams-Die Happy

 

Mal wieder eine sehr unschöne Konfrontation mit der Vergangenheiut gehabt. Dran erinnert worden das ich Schuld bin was mit meiner Familie passiert ist. Und erfahren wie das mit meinen richtigen Eltern war. Natürlich nicht ohne Vorwürfe das es meine Schuld ist.

Und so soll ich allen vorspielen es geht mir gut. Den Kummerkasten für jeden spielen. Okay, für einige tu ich es gern. Aber nicht für jeden der mich auch nur irgendwie vom Ponyhof kommt kann ich sagen was er tun soll wenn der Freund Schluss gemacht hat oder wenn sie in der Klasse ab und zu geärgert werden. Aber gut beser in anderen Problemen vergraben als an meine denken. Funktioniert ja meistens ganz gut.

Nur gerade holt kich echt die ganze Vergangenheit ein. Es kommt so viel raus mit dem ich niemals gerechnet hatte. Und zwar nichts Positives. Aber ich hatte auch nicht ernsthaft was Positives erwartet bei meinem Glück. Es kotzt micht echt an. Vorallem meine eigenen Schwäche und Unfähigkeit mir da selbst raus zu helfen. Ich heule schon wieder wegen diesem ganzen Mist. Ich merke mal wieder das ich es nicht schaffe. Das ich es nicht kann. Das ich einfach nichts kann. Zu dumm, zu hässlich, zu unfähig. Das was einem jeden Tag von den anderen vorgebetet wird. Ich werd's nicht packen. Sagen sie. Und im prinzip weiß ich das es stimmt. Ich bin nicht stark genug mein Leben gut zu machen. Es wird nicht alles gut. Das passiert nie. Essen klappt mal wieder wunderbar, nämlich gar nicht. Es geht einfach nicht. Beziehungsweise es geht, aber nich ohne kotzen. Zumindest heute und Freitag nicht. Am Wochenende hab ich mich ganbz gut geschlagen. Und schlafen sollte ich auch mal wieder. Geht aber genauso wenig. Und das ist noch viel schlimmer. Jede Nacht diese grausamen Träume aus denen man heulend und zitternd aufwacht. Oder schreiend. ich hlat das nicht mehr lange durch. Ich muss ins Praktikum. Wenn ich nciht zu Haus bin gehts immer einigermaßen mitm schlafen. Und mitm Essen hoffentlich auch...Trotzdem mcht es die Situation im allgemeinen nicht besser. Ich kann nicht vor der Vergangenheit weglaufen. Sie holt einen immer ein.

19.4.10 20:04

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen